Taste Alt+6. Schrift kleiner Schrift größer

Judo-Club Nippon Gladbeck e.V.
 

Bezirksauswahl holt Gold

Überreginal

Am Sonntag, 17.07.2011, fand in Münster der NRW-Pokal für Bezirksauswahlmannschaften der männlichen und weiblichen Jugend U 15 statt. Hieran nahmen die fünf Bezirke Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster teil.

Für die Bezirksauswahlmannschaft Münster wurde Chantal König vom JC Nippon Gladbeck e.V. nominiert.

Im ersten Kampf traf Münster auf Arnsberg. Diesen konnte Münster mit 7:4 bei drei Unentschieden für sich entscheiden. Hier kämpfte Chantal in der Gewichtsklasse bis 63 kg. Trotz einer Führung verlor sie diesen Kampf durch einen Hüftwurf.

In der nächsten Runde stand die Mannschaft aus Köln auf der Gegenseite. Hier sah es am Anfang so aus, als würde Münster verlieren, doch dann schaffte Münster doch noch den Sieg mit 8:4 bei zwei Unentschieden. Chantal kämpfte in der Gewichtsklasse bis 57 kg und besiegte ihre Gegnerin mit einem Hüftwurf.

Nach diesen beiden Siegen waren die Bezirkstrainer Joana Euwens und Kai Striezel schon sehr zufrieden. Doch die Mannschaft wollte mehr.

Nun war Düsseldorf der Gegner. Auch hier sah es erst nach einer Niederlage aus, aber die Mannschaft hat aus einem 5:1 Rückstand noch einen 7:6 Sieg bei einem Unentschieden geschafft. Chantal traf in der Gewichtsklasse bis 57 kg auf eine ihr gut bekannte Gegnerin, die sie das letzte Mal im Golden Score besiegt hatte. Diesmal machte sie es nicht so spannend und siegte nach einer halben Minute durch einen Fußfeger.

In der letzten Runde traf Münster auf Detmold. Dieser Bezirk konnte leider nicht alle Gewichtsklassen besetzen. Münster gewann klar mit 10:3 bei einem Unentschieden und holte sich so Gold. In diesem Kampf wurde Chantal nicht eingesetzt.

Die Freude war riesengroß, da niemand damit gerechnet hatte. Die Jungs und Mädchen haben sowohl auf als auch neben der Matte alles gegeben. Sie waren die lautesten beim Anfeuern und beim Jubelgesang. Joana, die aus beruflichen Gründen als Bezirkstrainerin aufhört, hat diesen Erfolg zum Abschluss genossen und ihrer Mannschaft mit einem „ihr seid einfach nur geil“ gedankt.