Taste Alt+6. Schrift kleiner Schrift größer

Judo-Club Nippon Gladbeck e.V.
 

Chantal König erste Westdeutsche Meisterin U14 beim JC Nippon Gladbeck

Überreginal

Am 04. und 05.06.2011 fanden in Herne die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U 14, das höchste Turnier dieser Altersklasse, statt. Aus den Bezirken Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster gingen bei den Mädchen 159 Kämpferinnen und bei den Jungs 185 Kämpfer auf die Matte. Vom JC Nippon Gladbeck e.V. hatten sich Chantal König und Kai Hamann durch ihre Erfolge bei der Bezirkseinzelmeisterschaft qualifiziert.

Chantal ging in der Gewichtsklasse bis 57 kg an den Start. In ihrem ersten Kampf traf sie auf Giulia Battiata, die Drittplatzierte aus dem Bezirk Düsseldorf. Hier hatte Chantal noch leichtes Spiel und siegte nach nur acht Sekunden durch einen Hüftwurf mit Ippon. Im zweiten Kampf stand ihr Katharina Leitmann, Platz 2 im Bezirk Arnsberg, gegenüber. Chantal setzte nach 45 Sekunden einen Armhebel an und gewann somit mit Ippon. So erreichte Chantal das Halbfinale. Hier traf sie auf Jana Tillmanns, Erste im Bezirk Düsseldorf. Die beiden lieferten sich über die reguläre Kampfzeit von drei Minuten einen harten Kampf, in dem aber keine eine Wertung erreichen konnte. So kam es zum Golden Score, eine Kampfverlängerung, in der die erste Wertung zum Sieg führt. Nach weiteren 1 Minute und 14 Sekunden setzte Chantal einen Fußfeger an und siegte mit Ippon. Nun stand sie im Finale. Die Gegnerin, Ina Röllinger, Erste im Bezirk Köln, ging den Kampf engagiert an. Chantal konnte die Angriffe aber sehr gut abwehren und siegte nach zwei Minuten 18 Sekunden durch einen Hüftwurf mit Ippon. Damit wurde Chantal die erste Westdeutsche Meisterin in der Vereinsgeschichte des JC Nippon Gladbeck e.V.. Auf diesen Erfolg haben Chantal und ihre Vereinstrainer Robin Egeling und Karlheinz Tobies und Joana Euwens vom Stützpunkt Bottrop zwei Jahre hingearbeitet.

Kai ging in der Gewichtsklasse bis 60 kg an den Start. In seinem ersten Kampf traf er auf Timo Burk, dem Drittplatzierten aus dem Bezirk Arnsberg. Leider verlor er diesen Kampf nach zehn Sekunden. In der Trostrunde war Florian Brendel, Erster im Bezirk Köln, sein Gegner. Hier hielt Kai zunächst gut mit, verlor dann aber nach einer Minute und fünf Sekunden. Damit belegte Kai am Ende Platz 11.